Kill: Google Play

Google Play löschen

F-Droid installieren

„Kill“ ist meine neue Artikelserie, die ganz praktische Tipps gibt, was man tun muss, um seine Freiheit zu schützen.

Ich fange mit etwas an, was dir gleich mal ein Brett vor den Kopf schlägt. Sorry.

Ein Handy mit Google-Apps und -Hintergrundprozessen führt unweigerlich zur unfreiwilligen Preisgabe deiner Daten. Von Windows- und Apple-Produkten brauche ich übrigens gar nicht reden, die scheiden schon grundsätzlich aus.

Der Google Play Store sammelt z.B. deine Standortdaten und sendet sie nach Hause.

Die gute Nachricht: Es gibt alternative „Stores“, über die man Apps installieren kann. Ein empfehlenswerter ist F-Droid. Dein Vorteil davon, Apps über diesen Store zu installieren ist, dass du bessere Apps installieren kannst, die sich weniger Daten nach Hause senden als die Apps aus dem Playstore.

Die schlechte Nachricht – jetzt kommt das Brett: Man kann natürlich die Google Play App nicht einfach löschen. Du brauchst dazu ein komplett neues Betriebssystem. Willst du ganz konsequent sein, musst du ein anderes Android auf dein Handy spielen. Ob es für dein Handy ein besseres Android gibt, musst du selbst recherchieren. Recht wahrscheinlich ist es, dass es für dein Handy ein Cyanogenmod gibt, was du hier nachschauen kannst. Eine ganze Serie zu diesem Thema findest du bei Kuketz.

Das Bespielen deines Handys mit einem neuen Betriebssystem läuft grob gesagt so: Du sicherst zuerst alle deine Daten auf dem Handy, dann lädst du diverse Programme auf dein Handy und auf deinen PC herunter,  installierst ein paar von den Programmen auf deinem (möglichst Linux-)PC, um dann dein Handy mittels USB-Kabel an den PC anschließen und mit ein paar Klicks ein neues Android (was auch ein Linux ist) übertragen und installieren zu können. Wenn man man’s zum zweiten Mal macht, braucht man vielleicht eine halbe Stunde dafür, das erste mal vielleicht ein paar Tage.

Schreibe einen Kommentar