Zum Inhalt

= Straftheorien (J2) =

Slides

Strafzwecktheorien

PA: Fälle mit Strafen

Schüler erstellen Tisch-Schilder mit Straf-Fällen

PL: Problem und Sinn von Strafe

Die erste Hälfte der Schüler stellt gerechte Fälle vor. (Wofür) Brauchen wir Strafen? * Soziale Gerechtigkeit * Bewahrung der Freiheit

Die zweite Hälfte der Schüler stellt ungerechte Fälle vor. Welche Probleme ergeben sich aus dem Strafen? * Feststellung des Straftatbestandes * Strafmaß * Einschränkung des Täters durch den Strafenden, z.B. Freiheitsberaubung.

Bridge: Jetzt geht's um die Rechtfertigung von Strafe: Strafzwecktheorien.

PA: Sammlung von Begründungen für Strafen

Die Schüler sammeln in PA Begründungen für's Strafen und kategorisieren diese anschließend in Vierergruppen.

PL: Vereinigungstheorie

Die Schüler tragen ihre Ergebnisse zusammen. Wenn's gut läuft, ergeben sich die klassischen Kategorien. Der Lehrer stellt diese und die Begrifflichkeiten vor der Vereinigungstheorie vor.

PA: Kritik an Straftheorien

PL: Kritik an absoluten Straftheorien

Bei welcher Straftheorie kann man davon sprechen, dass Leid durch Zufügen von Leid ausgeglichen wird?

Einwand gegen das Talionsprinzip: Ist es eine Strafe, wenn ein Schüler, der die Hausaufgaben nicht gemacht hat, diese nach zeigen muss?

PL: Kritik an relativen Straftheorien

Bei welcher Straftheorie kann man von "Dressur durch Drohung" sprechen?

Es gibt Fällen, in denen eine Wiederholungstat ausgeschlossen ist (Fall Eichmann).

Formulieren Sie einen deontologischen Einwand gegen relative Straftheorien. (Mensch-Zweck-Formel)

PL: Rechtsprechung

Welche Bedingungen müssen für eine Verurteilung erfüllt sein?

  1. Es ist der Tatbestand eines Strafgesetzes erfüllt.
  2. Der Täter handelte schuldhaft

Ist die hier implizierte Unterscheidung zwischen Rechtswidrigkeit und Schuld moralisch vertretbar?

Wann ist man schuldhaft? - Wenn man hätte anders handeln können. - Wenn man Einsicht in die Verwerflichkeit hätte haben können. => Ausnahmen: Schuldunfähig, Notstand (Rettung von Verwandten)